Tonmitschnitt der Diskussion zum Film – Die 4. Revolution – energy autonomy

Der Film

Ich hab mir heute abend den Film „DIE 4. REVOLUTION – EnergyAutonomy“ angeguckt. Was soll ich sagen?

Da steckt nicht viel neue Erkenntnis drin, ausser dass in Afrika jetzt das Leben nicht mit dem Sonnenuntergang mehr „endet“. Ein beleuchteter Raum wo Frauen gebähren können ist dort eben nicht Standard, noch nicht. Ansonsten verbrauchen wir Deutsche mehr Strom als alle 1 Mrd. Afrikaner zusammen.

Die Nummer mit den Redox-Flow-Batterien war auch ganz interessant, da gab es sogar mal einen Sachsen der da was ausgetüftelt hat. Leider ist der von meiner Bildfläche verschwunden, hoffentlich hat ihn kein Strommonopolist totgekauft.

Und es wird höchste Zeit die Produktionsmittel zu demokratisieren. Wenn ich Monopolenergieerzeuge-/anbieter wäre, ich hätt Schiss und würde alle Macht einsetzen den Strukturwandel in der Energiewirtschaft totzumachen.

Die Diskussion nach dem Film

Die Diskussion war cool und intellektuell tiefgehend. Ohne viel Werbung mit astreinen Worten von den beiden Hauptrednern Klaus Gaber (Bürgerkraftwerk Dresden und Lokale Agenda Dresden) und Stephan Riedel (Geschäftsführer der SunStrom GmbH Dresden). Ich habe die Diskussion mal mit meinem Hobbygerät aufgenommen, die Qualität ist ausreichend, der Inhalt kommt rüber. Eine offizielle Aufnahme in guter Qualität haben die Organisatoren nicht angekündigt und vielleicht verpennt. Sowas wäre doch prima Werbung auf deren eigenen Homepage, oder nicht?

Der Rückkauf unseres Stadtwerkes Drewag war kurz  Thema. Die Idee des Bürgerkraftwerkes wird vorgestellt und wie man sich daran beteiligt. Unter mach-watt-selbst@web.de kann man sich per E-Mail melden, wenn man sich an einen Bürgerkraftwerk beteiligen will. Das geht auch ohne viel Geld. Wie üblich wurde die Informationsresistenz der Politik angesprochen.

Hier das mp3: diskussion_energy_autonomy_dresden.mp3

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Wenn jemand das Audio hübsch machen will nur zu. In besserer Qualität habe ich es aber nicht.

*zerfällt ins Bett*

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Energie, Lebensqualität, Mobilität, Nachhaltigkeit, Sachsen, Umwelt, Zukunft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Tonmitschnitt der Diskussion zum Film – Die 4. Revolution – energy autonomy

  1. Neu sagt:

    Hey Stephan,

    zum Thema Elektrizität in Afrika kann ich mir folgenden link leider nicht verkneifen.

    http://www.soccket.com/

    VG,
    Neu

  2. Pingback: it's a hoomygumb

  3. Norbert sagt:

    „Und es wird höchste Zeit die Produktionsmittel zu demokratisieren.“

    Wie? Ich habe Zweifel hinsichtlich Hoffnungen, man könnte dies durch „Politik von oben“ anstoßen (zumal die Informationsresistenz angesprochen wurde). Ich habe aber auch das Gefühl, von unten ist es derzeit sehr, sehr schwer, obwohl immer mehr Menschen sich mit Ideen umtreiben, die von Kooperationsideen und Commons-Ideen beeinflusst sind. Also wäre die Frage: Wie stellst du dir diesen Demokratisierungsprozess vor?

  4. Stephan sagt:

    – Information
    – Vernetzung
    – Zusammentun
    – Machen

    Alles von unten, ohne Hilfe von oben. Inklusive den Bastlern, sie auch Speichertechnologien beherrschen. Ohne Speicher bzw. smarte Verbraucher wird es nämlich keine Dezentralität geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.