Frage der Woche: Wo gibt es in Dresden faire Textilien?

Ich gebe es zu: Klamottenkauf macht mir keine Freude. Nur ganz selten gibt es da ein paar Glücksmomente. Aber Einkaufen als nachhaltig orientierter Mann ist die reinste Katastrophe! Und genau die gilt es zu überwinden, wenn die Hosen so langsam verschleissen.

Und weil ich das Problem sicher nicht alleine habe, möchte ich versuchen diese Woche auf diesem Blog Informationen zum fairen (und ökologischen) Einkauf von Textilien in Dresden zu sammeln. Ich klammere die Ökologie mal ein, weil es wenig sinnvoll erscheint, erst auf die Biobaumwolle zu schielen und dann auf den Lohn der Baumwollbauern. Mir würde es erstmal reichen z.B. eine Jeanshose kaufen zu können, an der garantiert keine Kinder mitgewirkt haben oder für die faire Lohnkosten gezahlt worden. Mit fairen Löhnen sichert man ja schliesslich auch Bildung und damit wieder Umweltbewustsein.

Meine zuletzt fair gekaufte Klamotte stammt übrigens aus Weißrussland, Spanien und Tschechien und wurde im aha-Weltladen am Schillerplatz gekauft. Diese Infos musste ich der Herstellerfirma mühsam aus dem Kreuz leihern. Genug geredet, hier nun meine (Nicht-)Empfehlungen im Listenstil. Kommentare von euch lieben Lesern füge ich dann laufend hinzu, auch wenn ihr denkt, dass ihr jemanden empfehlen müsst der nicht ins Schema passt. Katalogversender werde ich extra einordnen, da ich Fernkäufe weniger mag.

Geschäfte mit fairen Textilien

Erwachsene

Kinder

Sonstige Fairtrade-Läden

Versandhändler fairer Textilien

Geschäfte/Zentren ohne faire Textilien

  • Elbepark

Bitte helft mit, diese Informationslücke gemeinsam zu lösen! Ich gedenke diese Linksammlung dann auch als Extraseite in diesem Blog dauerhaft zu verankern, so dass ein dauerhafter Nutzen entsteht.


Angesurfte Quellen notiere ich auch gleich mal mit:

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, LebensqualitĂ€t, Nachhaltigkeit, RĂŒckkopplung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Kommentare zu Frage der Woche: Wo gibt es in Dresden faire Textilien?

  1. Anne sagt:

    Ich kann nur Hinweise auf Läden geben, die sich zumindest bemühen, aber nicht komplett über Zweifel erhaben sind oder zu sein scheinen: American Apparel auf der Prager Straße (NO SWEAT-Ware) und wie hier schon mal erwähnt. Mrs.Hippie. Bei der geringen Auswahl in DD ist das ja schon mal besser, als bei den „üblichen Verdächtigen“ Textilshops sein Geld zu lassen… Im Peccato (Rothenburger Str.) gibts laut Hersteller Kuyichi-Jeans, Hosen, die auch nach Öko- und Sozialstandards produziert werden.

  2. dd-jazz sagt:

    Heute muß Niemand mehr in öko-härendem Sackleinen „herumschürfen“.;-)
    Innerhalb Dresdens gibt es inzwischen auch in der Verbrauchergemeinschaft ergänzend-schöne Sachen (allerdings überwiegt der Anteil an Frauensachen und Accessoires in luftig-leichter Wolle oder Seide(nhemdchen zum farblichen „Drunter-Blitzen“) etc. gegenüber den schönen leichten Leinen-Herrenhemden). Leider sind die schönsten Produkte bspw. von „LANA“ oder „COCON“ + „senas“ schnell vergriffen und saisonale Nachbestellungen schwierig. Nicht nur für „Zwerge“ gibt es auch die farbenfohen Sachen der beliebten Marke „FLOMAX“.
    Erweiternd möchte ich auch auf das http://www.lohas-blog verweisen…und werde weitere Entdeckungen vermelden.

  3. dd-jazz sagt:

    Ergänzend zum Thema „Nachhaltigkeit“ wäre sicherlich auf http://www.arte+7 auch der Beitrag vom 12.Januar „PLASTIK ÜBER ALLES“. Direkt auf das Vorschau-Fenster klicken und ca. 24h noch sehen, begreifen, entscheiden…

  4. Stephan sagt:

    Danke erstmal für die Tips. In die Plastikdoku hab ich schon reingeguckt.

  5. Andreas sagt:

    Kokon Naturmode
    http://kokon-naturmode.de/
    Werkstättenstraße 2a
    Tel.: 32326608
    Direkt neben Naturbaustoffe-reitz.de und Kernbeisser-dresden.de der auch ein paar T-Shirts im Angebot hat.

    Viele Grüße
    Andreas

  6. Stephan sagt:

    Danke Andreas

  7. dd-jazz sagt:

    Ich erlaube mir Korrektur: „olle Mondholz-Erhard“ heißt http://www.naturbaustoffe-rietz.de + die http://www.naturfarbenwerkstatt.de ist von sehr fachkompetenten Frauen besetzt.
    Übrigens gibt bei http://www.lohas-blog mit etwas Suchgeduld auch sehr trashige Ökomode; bspw. ĂĄ la „Streetart“ bedruckte Shirts etc..

  8. Pingback: Tweets die Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Frage der Woche: Wo gibt es in Dresden faire Textilien? erwÀhnt -- Topsy.com

  9. randOM sagt:

    Gibt’s eigentlich auch fair gehandelte Army-Klamotten? Ich zieh nun mal kaum was anderes an… Da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis für mich am besten. Aber Mrs. Hippie ist auch ein guter Tipp.

  10. Stephan sagt:

    Vielleicht kannst du gebrauchte Army-Klamotten besorgen? Da hast du erstmal gar kein Problem, da du somit ja Müll vermeidest.

    Andererseits kann es ja sein, dass manche Armee vielleicht nicht in Fernost ordert und somit Armeekleidung prinzipiell fair hergestellt wurde. Woher kommt der Bundeswehrstiefel mit seiner Sohle und dem Leder?

    Auf der anderen Seite müssen die Militärs auch sparen und werden low-tech-kosten auch soweit aussourcen wie möglich.

  11. Stephan sagt:

    Den Artikel hab ich auch schon gelesen. Ich schreib dazu nochwas.

  12. Stefan sagt:

    Zu American Apparel sollte man diesen Stern-Artikel gelesen haben: http://www.stern.de/lifestyle/mode/mein-chef-der-sexmaniac-647404.html
    Die Firmenpolitik da hat irgendwie ein Geschmäckle…

  13. Franz sagt:

    Umweltschönende Textilen gibt es, aber die sind wohl nicht aus Baumwolle hergestellt worden. Denn die Anbau der Baumwolle ist wirklich ganz schlecht für die Umwelt. Zuerst braucht die Baumwolle viel Bewässerung und müssen auch vielen Pestiziden angewendet worden um die Pflanzen wachsen zu lassen. Hanfpflanzen dagegen sind ein viel besseres Initiativ und die Zahl der Anwendungen ist wirklich riesig: (http://www.feminisierte-hanfsamen.com). Leider gibt es nur wenigen Laden die Hanfkleidung verkaufen aber vielleicht werden Sie hier einigen finden: http://www.oekoadressen.de/suche/0/naturtextilien/

  14. Anne sagt:

    @Stefan: Ich habe oben schon geschrieben, dass American Apparel auch nicht über Zweifel erhaben zu sein scheint, aber ob der Stern eine seriöse Quelle ist, weiß ich auch nicht. Fakt ist, dass sich in der Textilbranche die wenigsten Unternehmen derzeit mit „ethisch korrektem Ruhm“ bekleckern und unter diesem Aspekt ist es ja zumindest erwähnenswert, dass das Unternehmen nicht mit Sweatshops in Asien zusammenarbeitet. Such das mal auf der Prager Straße…
    Wenn man konsequent und kompromisslos ethisch korrekt konsumieren will (was nicht so leicht fällt, wenn man auch auf Stil und Preise achtet), sind die Vorbehalte laut STERN und Wikipedia vermutlich nicht wegzudiskutieren.

  15. Pingback: Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Auswertung: Faire Textilien in Dresden

  16. martina hahn sagt:

    Hallo! :=) Ich habe mich als dresdnerin, sz-redakteurin und autorin des neuen einkaufsführers „fair einkaufen – aber wie?“, erschienen im verlag brandes & apsel, total über deine seite gefreut. Dem thema „faire Mode“ habe ich im buch ein ganzes kapitel samt auflistung öko-fairer anbieter gewidmet – hier tut sich unglaublich viel. Vorsicht übrigens bei American Apparel: Die firma lässt ihre t-shirts zwar in den usa statt in einem billiglohnland der dritten welt zusammennähen, aber in der fabrik sitzen viele migranten, die nach unseren recherchen auch keinen fairen lohn erhalten. Es fragt leider auch kaum einer nach, aus welchen ländern die stoffe von AA stammen und was die arbeiter dort an lohn erhalten….
    beste grüße! martina hahn

    Buchlink: http://www.brandes-apsel-verlag.de/cgibib/germinal_shop.exe/VOLL?session_id=76032&titel_id=36457&titel_nummer=36457&caller=brap&backpage=brap_topliste.html&verlag=83

  17. Stephan sagt:

    Hallo Martina,

    ist die Auflistung der Anbieter auch irgendwo im WWW einzusehen? Das ist genau das was ich brauche, den Rest des Buches hab ich mir schon selbst erarbeitet.

  18. martina hahn sagt:

    Lieber Stephan, nicht in der Kürze wie im Buch. Aber schau doch mal auf die Studie von Dominic Kloos, erschienen beim Südwindinstituts, herunterzuladen unter http://www.suedwind-institut.de/downloads/2009-01_som_SW-Studie_2009-12_sozial-oekologische-Mode.pdf.

  19. Stephan sagt:

    Danke für die URL!

  20. Daniel sagt:

    Hi, ich war gerade im Peccato, leider gibt es da von Kuyichi nur Jeans für Frauen. Kennt jemand noch eine Adresse in Dresden (oder Sachsen) wo Fairtrade-Jeans für Männer angeboten werden?

    MfG Daniel

  21. Stephan sagt:

    Probiers mal im AHA-Laden am Schillerplatz oder in der VG in der Jahnstraße.

    Beide haben aber nur ein kleines Sortiment.

  22. Martin sagt:

    Hey Stephan,

    danke für deine Seite!
    Ich suche ebenfalls nach Läden in Dresden die Fair Trade Jeans verkaufen.
    Beim AHA-Laden werde ich nochmals vorbeischauen.

    Beste Grüße!

  23. Pingback: Faire Bekleidung « fairkaufen

  24. falk sagt:

    Hallo Stephan,
    ganz kurz. Ethisch korrekte Klamotten gibts jetzt im populi auf der Louisenstraße.
    Gruß falk

  25. Juliane sagt:

    Ziehpferdchen kann ich nur empfehlen. Auch von der Qualität her sehr gut, ohne dass man utopische Preise für zahlen müsste.

  26. ala sagt:

    populi
    Louisenstraße 3
    01099 Dresden
    Mo-Fr zwischen 11.00 bis 19.00
    Sa 9.00 bis 16.00

  27. Katja sagt:

    Für einen fairen Kauf ist ziemlich teuer.
    Nur ein gutes Stück leinen, welche man als Frau, z.B. selber zum Kleidungsstück verschaffen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.