Dresden plant ZWEI weitere Brücken

Dresden plant in seinem Nordwesten zwei weitere Brücken. Die eine soll eine Straßenbahn vom Ostragehege nach Mickten tragen und die andere Brücke soll die Erfurter Straße über den Puschkinplatz in Richtung Friedrichstadt verlängern. Falls ihr mir das nicht glaubt, dann zeige ich euch eben ein paar Beweise.


Anklicken vergrößert


Anklicken vergrößert


Anklicken vergrößert

Von der Straßenbahnbrücke träumt übrigens Wirtschaftsbürgermeister Hilbert. Damit können die ÖPNV-Nutzer in Zukunft noch schneller in den Elbepark und kaufen somit weniger im Eckladen ein. Beide Brücken würden im Welterbegebiet liegen.

Warum fängt man nicht erstmal mit einer Fähre an? Die soll zwar zusätzlich reanimiert werden, aber damit könnte man es doch belassen.

Übrigens: Mir gefällt gar nicht, dass solche Pläne nicht mal per Tafel vor Ort angekündigt und im Internet zum Download bereit stehen. Einzig den Rahmenplan zum Straßburger Platz kann man im Netz finden. Und ein drohender Wahlsieg der CDU macht solche Pläne wieder durchsetzungsfähig. Wer braucht schon die Bürger und die anderen Parteien, wenn man die OB stellt und Fachbürgermeister auskungelt.

PS: Wenn eine große Fähre zwischen Pieschen und dem Ostragehege wegen Überbeanspruchung nicht mehr ausreicht, bin ich gern bereit, über eine Brücke zu reden. Vielleicht auch ein bis zwei Jahre eher. Aber sonst nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Dresden plant ZWEI weitere Brücken

  1. Pingback: blechBlog

Kommentare sind geschlossen.