Nachlese zum dritten Dresdner Web Montag

Vorgeschichte

2006 gab es in Dresden zwei Webmontage. Einen im Juni und einen im Juli. Dort war eigentlich ganz gut was los. Gernot Poetsch und Martin Röll (?) hatten den Web Montag wohl nach Dresden gebracht. Ich habe es leider nicht zum Zweiten geschafft hinzugehen. Damals wusste ich ja noch nicht mal richtig, was RSS ist. 😉 Aber zum dritten und vierten Web Montag in Dresden wollte ich definitv hingehen, da ich ja was lernen wollte. Ich hatte ja vor, dieses Blog hier mit Leben zu füllen. Daraus wurde aber nix, denn es gab keinen dritten Web Montag in Dresden.

Selbst ist der Mensch

Also hab ich mir der Sache mal angenommen. Vor allem weil ich den Duerschi kenne (und ihn mal wieder treffen will) und auch mit Martin Röll mal über einen neuen Web Montag geredet habe. Ausserdem gibt es ja das Web Montag Wiki, dort würde ich schon auf das Echo der vorherigen Web Montag-Besucher stoßen. Zumindest war das die Annahme. Bis auf Martin hat aber gar keiner reagiert. Ich war enttäuscht. Sind das doch alle „Web 2.0-People“, die eigentlich den Feed abonniert haben sollten.

Und so haben wir dann einfach mal einen Termin gesucht und gefunden. Schlußendlich hat es nur der Dirk nicht geschafft zu kommen, da er bei einer (wichtigen) Demo war (ich wäre auch fast gegangen, hatte aber am Kurzvortrag gebastelt). Vielleicht hätte ich doch den Montag nehmen sollen, aber da konnte Martin als „Profi“ definitiv (langfristig) nicht teilnehmen. Dass er kurzfristig abgesagt hat, nehme ich ihm gar nicht übel. 😉

Die Suche nach dem Ort gestaltete sich eigentlich als unkompliziert. Ich hab ein Stadtteilzentrum um der Ecke. Dort war man von der Idee angetan. Internet gibt es auch, sogar ein kleines Computerkabinett, welches ich nutzen wollte. Nur keine integrierte Gastronomie (die kommt im April/Mai) und keinen Beamer. Naja…bei 4-10 Besuchern ist das kein Problem, dachte ich mir. War es auch nicht. Und das beste war, die Räume könnten wir gegen eine Spende nutzen. Herrlich, rooms 4 free. Zeit und Ort waren gefunden, nun musste der nur noch der 13.2. heranrücken.

Die Veranstaltung

Ich hab mir die Objektschlüssel geholt und bin dann gegen 19 Uhr am Ort des Geschehens aufgeschlagen. Jörg stand schon vor der Tür im Regen. Bis 20 Uhr trudelten dann auch René und Ralph ein. Und so haben wir dort vor einem eingeschalteten PC gesessen und gequatscht bzw. diskutiert. Meinen geplanten Kurzvortrag über Bürgerjournalismus habe ich nicht gehalten. Wir haben uns gegenseitig Dinge gezeigt. Und so weiter eben. Thematisch ging es quer durchs Web.

Ralph bemängelte die starke „Amerikalastigeit“ der aktuellen Web-Entwicklung. Im alten Europa käme man nicht so recht aus der Hüfte. Das würde man auch bei openID sehen, welches dort zur Zeit wohl seinen Siegeszug ansetzen könnte (http://claimid.com/,…). Amerikanische Ideen scheinen eben angesagt zu sein. Dann sind wir über Studiengebühren bis hin zu Abmahnungen gekommen. meinparteibuch.com war natürlich auch Thema. Ebenso die Gefahr der Selbstzensur durch die Gefahr abgemahnt zu werden.

Es war wirklich eine anregende Gesprächsrunde. René hat auch gleich mal eine Kopfnuß gebastelt, weil wir auch über soziale Netzwerke sprachen. Eine Spende haben wir vier nicht erst zusammenbekommen, daß erschien mir ab 7+ Leuten erst sinnvoll.

Wie es weiter geht

Gegen 21.30 Uhr haben wir dann noch beredet, wie es weiter geht mit dem Web Montag in Dresden. Auf jeden Fall wird wieder einer stattfinden. Und das in näherer Zukunft, also spätestens in 6 Wochen. Themen, über die man reden kann, haben wir ja schon. Das riesa efau wurde als potentieller Veranstaltungsort auch noch ins Auge gefasst, obwohl das Emmers auch nicht ungünstig war und für mich vom Organisationsaufwand sehr .

An sich war die Veranstaltung für alle vier Anwesenden ein Gewinn. Jeder hat neue Leute kennengelernt und auch was im Kopfe mit heimnehmen können. Mir persönlich ist es wenig verständlich, warum sonst in den Dresdner Blogs nichts über den Web Montag zu lesen ist. Vielleicht waren die ersten beiden Web Montage sehr auf die Veranstaltunsgpersonen (Initiatoren) bezogen, so dass keine echte Verwurzelung mit dem Thema beim Publikum statt fand.

Den neuen Keimling „Web Montag Dresden“ habe ich gepflanzt, gießen (teilnehmen) müsst ihr aber selber. So ganz untätig werde ich aber nicht, da ich durchaus noch ein wenig Unkraut jäten möchte (die nächsten Web Montage organisieren), damit die Pflanze schön wachsen und sich behaupten kann. Oder mag jemand, dass das Unkraut überhand nimmt?

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Umgebungsgedanken, Web Montag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Nachlese zum dritten Dresdner Web Montag

  1. Ralph sagt:

    Als erstes danke noch einmal für Deine Bemühungen im Vorfeld.

    Als zweites wieder ein danke für diese ausführliche Beschreibung des letzten Web-Montags.

    Als drittes – denn alle guten Dinge sind drei – ist, wie auch von Dir hier beschrieben eine gewisse Regelmässigkeit der Treffen notwendig. Von Vorteil ist, dass Du die Organisation in die Hand nehmen möchtest, aber Du auch gern Unterstützung wünschst (wenn ich den Text zwischen den Zeilen richtig interpretiere ;)).

    Aus der Neustadt grüssend

    RALPH

  2. Stephan . sagt:

    Am besten funktionieren solche Sachen eben immer selbstorganisierend. D.h. jeder bringt sich ein Bißchen ein und alles wird gut. Bei geringen Teilnehmerzahlen ist der Aufwand sowieso gering. Allerhöchstens der Aufwand die Veranstaltung bekannter zu machen ist da. Und genau das braucht der Web Montag in DD ja zur Zeit. Wenn es ein Selbstläufer ist, dann sinkt der Aufwand für den einzelnen auch wieder.

  3. Matthias sagt:

    Hallo Jungs,
    hatte es leider nur zum Webmontag Juni 2006 geschafft, bin aber nach wie vor interessiert, wieder regelmäßig mit einzusteigen – ist schon was für März geplant ? Könnte auch etwas zum Stadtwiki Dresden vorbereiten …
    Viele Grüße, Matthias

  4. Stephan . sagt:

    🙂

    Nein noch nicht. Wir können aber ja schon anfangen einen Termin zu suchen, um dann den Ort zum Termin zu finden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.