Ein Anwendungsbeispiel für Yahoo Pipes

Der RSS-Feed von webmontag.de ist nicht sehr schön. Dort gibt es nur einen Feed für die letzten Änderungen und einen Feed für einen (wählbaren) Namesraum. Ich selber habe den „Recent-Changes“abonniert, jedoch ist dort zu viel los. Man bekommt jede Änderung dort mit. Mich selber interessiert aber nicht, wie es um den Web Montag in Berlin steht. Das Problem war also: Wie filtere ich dieses RSS-Feed?

Die Lösung: Yahoo Pipes!

Dort habe ich ein wenig herumgespielt und mir einen statischen Filter für den „Web Montag“ Feed der Recent Changes mit dem Suchbegriff Dresden gebaut. Nun gibt es also eine statische Pipe, die mir nur noch die letzten Änderungen präsentiert, die den Dresdner Web Montag ausspuckt. Ich habe diese veröffentlicht.

Das macht so keinen Spaß, mehr Dynamik bitte!

Dieser statische Feed ist aber absolut unflexibel. Der kann nichts weiter. Er kann nur nach Dresden suchen. Wie wäre es, wenn er nach jeder beliebigen Stadt suchen könnte? Also habe ich wieder gebastelt und dieser Pipe ein Textfeld für einen Suchbegriff hinzugefügt. Nun kann man also eine Stadt eingeben. Ich habe also auch die neue Pipe veröffentlicht.

Wer will schon aber immer diese Seite aufrufen und seine Stadt dort eingeben? Man will das doch eigentlich in seinem Feedreader haben, natürlich für „seinen“ Web Montag. Auch das ist möglich.

URL für den Feedreader anpassen

Wenn man sich die URL der Pipe anschaut, dann kann man den Filterparameter der Stadt erkennen.

http://pipes.yahoo.com/pipes/jlUgvEW42xG7GKcIr_ymrA/run?town=Berlin&_render=rss

Ersetzt man nun „Berlin“ durch eine andere Stadt, so kann man ganz bequem die letzten Änderungen des „Web Montag“-Wikis nach seinen Bedürfnissen filtern und die URL in seinen Feedreader einfügen.

Das ganze funktioniert natürlich auch mit mehreren Web Montagen. Möchte man z. B. drei Web Montage beobachten, legt man sich selber eine Pipe an, oder nimmt einfach mein Beispiel (als Vorlage).

Viel Spaß mit den Röhren!

PS: In gewisser Weise ist es schön, dass die Daten so frei fließen können. Jedoch beschäftigt sich nun eine weitere Instanz mit den Daten. Diese weitere Instanz braucht auch Resourcen, sprich Strom und Klima. Auch ist das Polling (ständige Abfragen) der Feeds nicht gerade ökonomisch. Da sausen viele Bytes sinnlos herum (es gab keine Änderung im Feed). Sinnvoll wäre ein „Push“. Für Jabber gibt es sowas schon, es nennt sich „PubSub“. Näheres dazu im Jabber Journal #18. Falls jemand Näheres zur Verbindung aus Blogs und Jabber via PubSub weiß (auch Beispiele/Tutorials), dann wäre ich für Kommentare dankbar.

Dieser Beitrag wurde unter Umgebungsgedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

84 Antworten zu Ein Anwendungsbeispiel für Yahoo Pipes

Kommentare sind geschlossen.