Käsemarkt auf Dresdner Stadtfest zerstört

Eine bessere Überschrift fällt mir jedenfalls nicht ein.

Letztes Jahr zum Stadtfest war der Käsemarkt eine hübsche Sache. Viele kleiner Direktvermarkter und die üblichen Händler boten an über 20 Ständen die tollsten Käse an.

Dieses Jahr waren es 5 oder 6 Stände, davon war einer aus Thüringen und der Rest aus Österreich. Andere Passanten frugen an dem Stand aus Thüringen, warum der Käsemarkt dieses Jahr so erbärmlich sei. Die Antwort lautete sinngemäß:

  • mindestens doppelte Standgebühr
  • mangelhafte Organisation. Letztes Jahr hat dies jemand gemacht, der sich damit auskennt. DIeses Jahr hat die Stadt das selber übernommen.
  • Öffnungszeiten wie bei Fressbuden und Bierständen.

Warum soll bitte ein Käsestand bis 24 geöffnet sein? Alles in allem war der Käsemarkt die reinste Enttäuschung.

Dafür sollte sich die Festorganisation schämen!

Dieser Beitrag wurde unter Dresden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Käsemarkt auf Dresdner Stadtfest zerstört

  1. Sonic Lux sagt:

    Das ganze Stadtfest ist seit Jahren eine Entaeuschung!

  2. Pingback: Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Käsemarkt 2009 in Ordnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.