Forschergeist

ich erinnere mich gerade an eine situation in der ausstellung. wir sind so langsam am hinausschlendern durch den letzten ausstellungsraum und vier teenager (wie sagt man das in deutsch?, halbwüchsige?) sind gerade beim eintauchen in die ausstellung.

plötzlich sind sie jedoch irritiert. im grossen raum wurden mit hilfe von textilschnüren kleine subräume geschaffen. darin hängen kleine bunte dinge. einer der halbwüchsigen fährt mit der hand hindurch und schaut seine begleiter hilfesuchend an. er öffnet die schnüre und schaut hinein. dann entdeckt er andere leute, die in der installation stehen. und blickt mich an.

Kann ich da hineingehen? ich antworte: Natürlich, warum denn nicht?

erleichtert erweitert seine zweite hand die öffnung des textilvorhanges und der eleve betritt den subraum.

↔ ↔ ↔ ↔ ↔ ↔ ↔ ↔ ↔

Ist schon seltsam, wenn einem plötzlich eine zwei Tage alte Situation glasklar aus den Tiefen der Erinnerung vor Augen tritt. War das Unterbewustsein daran schuld?

Dieser Beitrag wurde unter Umgebungsgedanken, Verantwortung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.