Faulmeister Deutschland: Der Müll

Heute bin ich zum Bus gelaufen und das Wetter war herrlich. Der Himmel strahlt blau, die Sonne scheint warm. Was will man mehr? Wie wäre es mit Müll?

Nun gut, vielleicht ist der unterirdische Pappsammelbehälter voll. Also mal fix rein gelugt.

Düster ist es. Also mal ganz genau geschaut.

Hah, ganz schön leer! Habe ich doch wieder mal den Faulmeister Deutschland erwischt.

Natürlich könnte man jetzt die Technologiekeule RFID rausholen und jede draussenliegende Verpackung ihrem Käufer zuordnen, aber das ist an sich keine Lösung für die geringe Wertschätzung der eigenen Umwelt. Im übrigen stören mich auch die Zigarettenkippen im Haltestellenbereich und die zerschmissenen Flaschen auf Rad- und Gehwegen.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Lebensqualität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Faulmeister Deutschland: Der Müll

  1. Heiko sagt:

    Im ersten Moment dachte ich hier eher an eine Designermülltonne. Wer ahnt schon das unter der Erde doch noch soviel Platz ist. ^^

  2. stefanolix sagt:

    Es gibt aber noch eine andere Erklärung: beim Abholen des Altpapiers wird manchmal »Dienst nach Vorschrift« betrieben. Die Behälter werden zwar geleert, aber die danebenliegenden Papier- und Papphaufen werden einfach liegengelassen. Was da liegt, sieht mir sehr nach Jahresend-Müll aus und am Jahresende sind die Behälter immer übervoll.

  3. Stephan . sagt:

    Der Jahresendmüll wurde schon vorher beseitigt. Das ist definitiv „neuer“ Müll bzw. die zweite Fuhre Jahresendmüll.

  4. stefanolix sagt:

    Prinzipiell hast Du recht 😉 Ich habe mich heute beim Joggen im Pohlandpark auch wieder geärgert.

    Sag mal, gibt es eventuell für einen DSL-losen Blogger aus Striesen/Blasewitz eine Chance, an das Material zum Tunnelvortrag ranzukommen? Ich würde in meiner [knapp bemessenen] Freizeit wirklich gern ein wenig mithelfen, diese Idee zu verbreiten. Die Idee eines Tunnels hat mich immer fasziniert, weil ich dieses Stück Elbtal für sehr wertvoll halte. E-Mails an die oben hinterlegte E-Mail-Adresse werden regelmäßig abgefragt.

  5. stefanolix sagt:

    Die Adressen kenne ich 😉

    Leider bin ich auch noch ohne WiMax, weil der Ausbau einfach nicht so recht weitergeht. Und gestern habe ich mir ein Formular dieser Firma geholt. Die Mitarbeiterin des Vertriebspartners sagte, dass ich die Einzugsermächtigung schon unterschreiben müsste, bevor die Verfügbarkeit geprüft wird. Ich werde mich noch mal direkt erkundigen, ob die das wirklich ernst meinen.

  6. Manuel sagt:

    Wow, während wir hier in Leipzig keine Papiercontainer mehr haben, kriegen die Dresdner so hübsche versenkbare Teile.

    Ungerechtigkeit 😉

  7. Stephan . sagt:

    Ihr bekommt wenigstens einen Tunnel. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.