Helm tot, Kopf lebt

dsc06752_

Das passiert Radfahrern, denen vor ihrer Nase die Autotür geöffnet wird. Mir geht es gut, ich habe leichte Schürfwunden und eine leichte Gehirnerschütterung. Ich hatte viel Glück, dass ich mit der Tür nicht direkt kollidiert bin, sondern nur mein Lenker an der Tür hängengeblieben ist. Trotzdem tut ein Salto mortale mit min. 20 km/h tierisch weh. Das ist der Alptraum eines jeden Radfahrers.

Mein Fahrradhelm ist im Bereich des Hinterkopfes komplett auseinander gebrochen. Gut, dass ich diese Investition vor mehr als 5 Jahren getätigt hatte.

Interessanterweise fehlt mir ca. 1 Sekunde Zeit vom Unfallhergang. Der Zeitraum wenige Millisekunden vor der Kollision bis kurz vor der Landung scheint in meinem Kopf zu fehlen. Den schmerzhaften Aufprall mit dem Hinterkopf hingegen habe ich voll mitbekommen. Ist das eine Schutzfunktion des Unterbewusstseins?

Dieser Beitrag wurde unter Dresden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

977 Antworten zu Helm tot, Kopf lebt

Kommentare sind geschlossen.