Krieg – mal heiß, mal kalt – kotzt mich an

Hat jemand eine Friedenstaube gesehen? Die muß wohl gerade in Peking notgelandet sein. Und genau jetzt brauchen wir unsere Täubchen eigentlich wo anders. Zu blöd, aber auch.

Dann muss es eben eine Darstellung tun:

Und sonst haben wir ja den feinsten Informationskrieg, den man sich überhaupt vorstellen kann. Jede Seite stellt sich hübsch aufpoliert in den Medien dar. Aber gucken wir mal auf die Karte, die ich mir vom zdf mal ausgeliehen hab.

Was ist denn das für ne blaue Fahne dort? Die Nato-Fahne ist’s. Auf dem Bild fehlen übrigens die Amerikanischen NATO-Mitglieder.  Die gibt es ein einer schönen Grafik von der Wikipedia.

Was zeigt uns das zdf noch? Gestreiftes.

Naja…überall ist Wachstum zu verzeichnen, auch bei den Militärbündnissen. Schade, anders herum müsste der Trend sein. Die runden Tische müsste größer, die Armeen kleiner werden. Aber miteinander reden ist ja schwieriger, als aufeinander schiessen.

Und sonst? Dieses verflixte Öl fliesst dummerweise auch noch durch Georgien.

Da kann man eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln und heulend wegrennen. Nichtmal die Bundesregierung kennt das Wort Frieden. Das ist eine starke Leistung. Frieden will keiner, aber Ruhe und gesicherte Grenzen. Man kann ja Worte gezielt weglassen oder gezielt einstreuen. Wie zum Beispiel die „terretoriale Integrität Georgiens“. Scheint halt blöd zu sein, dass die Georgier ein Stück Land verzockt haben. Übrigens teilen Grenzen manchmal auch einfach nur eine etnische Gruppe. Die Karte zeigt es.

Gerade wir kennen uns ja mit solchen unglücklichen Teilungen aus. Zu wünschen ist das niemanden. Als kleines Volk kann man dummerweise zum Spielball der Großen werden. Im zdf redeten sie auch vom „Stellvertreterkrieg“. Und falls es stimmt, dass Söldner dort unten rumballern, dann ist dieser Konflikt dümmer als die Polizei erlaubt.

Eigentlich müsste man für Frieden demonstrieren gehen. Alles andere hilft doch eh nicht. Politik ist unfähig, die Medien hilflos im Interessengewirr verstrikt und der kleine Bürger völlig planlos. Aber zwei Füße auf die Straße setzen und ein Schild mit zwei Händen tragen, dass geht eigentlich immer.

Mich kotzt dieser Mist an. Ehrlich!

Nachtrag:

Dieser Beitrag wurde unter Verantwortung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

485 Antworten zu Krieg – mal heiß, mal kalt – kotzt mich an

  1. Pingback: Duckhome

Kommentare sind geschlossen.