Wie engstirnig die Sächsische Zeitung und Dresden agieren

Ich könnte platzen! Da ist der Welterbetitel weg und da wird sofort an einer Neubewerbung herumgedoktort. Nein..da ist keine Zeit um die ganze Situation mal etwas sacken zu lassen und tief darüber zu reflektieren, was eigentlich geschehen ist. Nein nein, Hektik muss her.

Das die Brücke gebaut wird, ist ja klar. Das sieht man täglich.

Wie das nun aber mit der Neubewerbung Dresdens gehen soll, dass wissen scheinbar nur die Medien und die Stadtstrippenzieher. Das Volk bleibt aussen vor. Beispiel gefällig?

SZ

sz-umfrage-we

Schaut euch die Grafik genau an, was fällt auf?

  1. Man muss für eine der 3 Lösungen sein, dagegen sein gilt/geht nicht.
    Woher kennen wir diesen modus operandi? Von dem Bürgerbegehren pro Brücke – friss oder stirb!
  2. Warum nicht das alte Gebiet ohne Brücke nach deren Abriss erneut anmelden? Das kann ja ruhig in 100 Jahren sein. Wir Dresdner passen derweil auf, dass kein Mist passiert.
  3. Woher kommen die Ideen für die Umfrage wirklich? Welche Hinterzimmergedanken kreisen da im Politik-Medien-Verbund?

Stadt

Und die OB sagt selbst folgendes:

Ein neuer Antrag ist aber nur vertretbar, wenn er von einer großen Mehrheit der Bürgerschaft mitgetragen wird,

Habe ich den Zug nicht abfahren sehen? Habe ich nen Schuss überhört? Wo wird denn bitte die Bürgerschaft seitens der Stadt eingebunden? Dieses Medientara ist doch keine Beteiligungskultur. Da müssen offene Bürgerwerkstätten oder so was ähnliches her, alles andere ist eine Farce vorm Bürger, besser noch ein Tritt in dessen Gesäß.

Fazit

Unsere von allen so bemängelte Streitkultur ist nach wie vor im Eimer. Da werden wir schon von aller Welt darauf hingewiesen, dass wir besser miteinander umgehen sollten und machen es nicht. Ich könnte echt wegrennen. Und die Medien kloppen fleissig mit dem Knüppel auf dem Sack herum. Die wissen scheinbar gar nicht, welche Verantwortung sie haben. Oder sie wissen es doch und spielen ein ganz übles Spiel.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

830 Antworten zu Wie engstirnig die Sächsische Zeitung und Dresden agieren

  1. Pingback: Pythagoras Blog Dresden

Kommentare sind geschlossen.