Mythos Dresden

Mythos Dresden – so nennt sich eine Ausstellung die morgen letztmalig im deutschen Hygienemuseum Dresden zu sehen ist.  In fünf (großen) Räumen werden unterschiedliche Thematiken angesprochen. Den Abschluss bildet eine Videoinstallation, wo man Stimmen über Dresden und die Dresdner aufnehmen kann.

Der Raum „Apokalypse“ hat mich emotional gepackt. Da wurden die 3 Luftangriffe vom 13. und 14. Februar 1945 thematisch behandelt. Gibt es in anderen Städten auch so einen „Mythos“ um die Bombenangriffe? Die Frage stellte ich mir auf den Weg nach Hause, konnte sie (natürlich) aber nicht beantworten. Braunschweig fällt mir da als Stadt spontan ein.

Als Dresdner bekommt man so eine ordentliche Portion Reflektion über seinen Lebensraum. Alle Nicht-Dresdner mögen hier und da vielleicht die Nase rümpfen, aber doch auch diesen kann man die Ausstellung empfehlen. Wenn man gefragt wird, was das Besondere an Dresden sei, kann man den Fragenden an diese Ausstellung verweisen.

Mir hat die Ausstellung gefallen und weil die Eintrittskarte 2 Tage gültig ist, werde ich morgen dort gleich noch mal eine andere Ausstellung ansehen. Geöffnet ist am 31.12.2007 von 10 bis 18 Uhr.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mythos Dresden

Kommentare sind geschlossen.