Kürzlich gesehen: Die doppelte Post

Als ich vor kurzem mal „auf dem Lande“ (in der Lausitz) war, da habe folgende Situation gesehen:

Die gelbe Post rollert mit ihrem gelben Postfahrzeug durchs Dorf und die Postfrau liefert fleissig aus. Drei Sträßchen weiter rollert ein Fahrzeug der neuen privaten Konkurrenz auch herum. Der dortige Fahrer wirft eher selten mal irgendwas in irgendwelche Kästen.

Soweit zur Situation: Plötzlich fahren 2 Autos durch dieses Dorf und liefern Post aus. Eigentlich würde auch ein Auto genügen, welches Post austeilt.

Fragen ans mitlesende Volk: Ist das Luxus oder Notwendigkeit? Kann man sich doppelt vorhandene Infrastrukturen leisten?

Ich will nicht gegen Wettbewerb wettern, aber im Falle obiger Situation wäre es doch ökologisch sinnvoller, wenn alle Postunternehmen gemeinsam ausliefern würden. Mir scheint, als ob die Bedeutung von Energieeffizienz noch nicht in den Köpfen angekommen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Energie, Nachhaltigkeit, Rückkopplung, Verantwortung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Kürzlich gesehen: Die doppelte Post

Kommentare sind geschlossen.