Bayer beschimpft Dresdner Radler

Gestern erlebt. Wir fuhren mit dem Rad auf dem 26er Ring vom WTC zur Marienbrücke. An der Kreuzung Schäferstrasse fährt man auf die Strasse vom Radweg runter. So ist der Radweg eben gelegt.

Dann überquert man die Strassenbahngleise am Bahnhof Mitte und dort fehlt die Auffahrt auf den Fussweg, der für Radler frei ist. Als komfortsuchenden Radler fährt man natürlich auf der Straße weiter.

Dort ist es aber eng. Wegen der Haltestelleninsel.

Hinter uns hupt ein Auto. Ich zucke mit den Schultern und verweise leger auf den fehlenden Radweg. Da muss dem Autfahrer die Hutschnurr geplatzt sein. Vorm Büro-Witte kann er uns endlich überholen. Da gast er los, dreht die Scheibe runter und nöhlt uns aus seiner Karre voll.

Wir rufen zurück, dass es keinen Radweg gibt und wir nicht verpflichtet sind, auf dem Fussweg zu fahren.

Daraufhin brüllt er an der roten Ampel am art’Hotel nochmal aus seinem Blechhaufen raus. Dort kann er endlich losdüsen, um am der Einmündung der Linie 11 gleich nochmal bei Rot halten zu dürfen.

Auf dem Nummernschild stand irgendwas mit RH… . RH steht für den Landkreis Roth.

Naja..in Bayern scheint es eben keine Radfahrer mehr zu geben. Armer Freistaat. *schulterzuck*

Dieser Beitrag wurde unter Dresden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bayer beschimpft Dresdner Radler

Kommentare sind geschlossen.