Schätzfrage: Wie alt ist das Neujahrsgebet?

Neujahrsgebet des Pfarrers der Kirche von St. Lamberti in Münster, Westfalen

Herr, setze dem Überfluss Grenzen und lasse die Grenzen überflüssig werden.
Lasse die Leute kein falsches Geld machen, aber auch das Geld keine falschen Leute.
Nimm den Ehefrauen das letzte Wort und erinnere die Ehemänner an ihr Erstes.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit und der Wahrheit mehr Freunde.
Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind.
Gib den Regierenden ein besseres Deutsch und den Deutschen eine bessere Regierung.
Herr, sorge dafür, dass wir alle in den Himmel kommen. Aber nicht sofort!

Abgeschrieben habe ich das Gebet aus der Sächsichen Zeitung vom 31.12.2008, weil die deutliche Wortwahl doch beachtlich ist. Auflösung erfolgt in den nächsten Tagen hier an dieser Stelle im Nachtrag.

Nachtrag: Meiner Quelle nach stammt das Gebet aus dem Jahre 1883. Aber da damals weitergenutzt wurde, gehe ich davon aus, dass der unten angegebene Link (pdf) auf das Jahr 1864 verweist.


Dieser Beitrag wurde unter Lebensqualität abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

393 Antworten zu Schätzfrage: Wie alt ist das Neujahrsgebet?

Kommentare sind geschlossen.