Umbrüche in unserem Wertesystem

Das solltet ihr euch mal anhören (mp3, gültig bis ca. Oktober 2009) oder lesen. Der Herr Kruse hat mit seiner Studie (im Rahmen des bundespräsidialen Forums für Demographischen Wandel durch die Firma nextpractice entstanden) das Auseinanderbrechen unserer Gesellschaft mehr oder weniger belegen können.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Das erklärt auch, warum Politik aus manchen Perspektiven eher wie Theater aussieht und solche Dinge wie die Waldschlößchenbrücke die Bürger entzweihen, anstatt zu einen.

Eine Frage bleibt: Warum muss man für sowas immer ne Studie hervorzaubern? Es gibt doch sicher auch Leute, die das aus dem Gefühl heraus auch formulieren können. Aber wahrscheinlich zählen in der „Wissensgesellschaft“ nur Fakten.

Verweise dazu:

BTW: Auf rivva.de/nachhaltig geht ja zur Zeit gar nichts ab. Scheinbar schreiben wir alle über was anderes.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Lebensqualität, Rückkopplung, Verantwortung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Umbrüche in unserem Wertesystem

  1. Jens sagt:

    Sehr interessant, was der da rausgefunden hat. Sowas kann man intuitiv aus dem Bauch heraus sicher auch formulieren, aber man kann damit auch ganz schön falsch liegen. Daher ist eine solche Studie – gerade wenn sie qualitativ arbeitet und nicht mit standardisierten Fragebögen – sicherlich ein guter Weg, solche Veränderungen umfassender zu erfassen.

    Zeigt auch wieder mal, dass Politik der gesellschaftlichen Entwicklung (wohlmöglich grundsätzlich) hinterher hinkt. Politik gestaltet nicht, Politik verwaltet.

  2. Horst sagt:

    Danke für den Podcast. Spannend wie zwischen den Zeilen anthroposophische Gedanken auftauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.