Umbrüche in unserem Wertesystem

Das solltet ihr euch mal anhören (mp3, gültig bis ca. Oktober 2009) oder lesen. Der Herr Kruse hat mit seiner Studie (im Rahmen des bundespräsidialen Forums für Demographischen Wandel durch die Firma nextpractice entstanden) das Auseinanderbrechen unserer Gesellschaft mehr oder weniger belegen können.

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2009/04/06/dlf_20090406_0817_0a339f4a.mp3]

Das erklärt auch, warum Politik aus manchen Perspektiven eher wie Theater aussieht und solche Dinge wie die Waldschlößchenbrücke die Bürger entzweihen, anstatt zu einen.

Eine Frage bleibt: Warum muss man für sowas immer ne Studie hervorzaubern? Es gibt doch sicher auch Leute, die das aus dem Gefühl heraus auch formulieren können. Aber wahrscheinlich zählen in der „Wissensgesellschaft“ nur Fakten.

Verweise dazu:

BTW: Auf rivva.de/nachhaltig geht ja zur Zeit gar nichts ab. Scheinbar schreiben wir alle über was anderes.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Lebensqualität, Rückkopplung, Verantwortung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Umbrüche in unserem Wertesystem

Kommentare sind geschlossen.