Was treibt den Zeitgeist?

Gestern abend auf dem Fahrrad kam mir diese Frage in den Sinn. Mehrere Minuten später hatte ich für mich zwei Kandidaten ausgemacht:

  • wirtschaftliche Zeiträume, wie z.B. Quartale oder Produktzyklen
  • die Medien.

Warum ich auf die Frage gekommen bin, weiß ich nicht mehr. Aber wahrscheinlich habe ich mich mal wieder mit der schlechten Qualität meiner Mittag-essens-quelle beschäftigt. Dort gibt es fast nur Fleischgerichte, oder Süßes. Fleischlos ist dort nur über Umwege möglich. Und was machen die Leute? Sie fressen wie die Tiere. Sorry, da wird gedankenverloren reingeschaufelt und gut ist.

Oder ich habe über die Symbolik des Abrüstungs-Oster-Feuers bei der Bundeswehr in Dresden nachgedacht und wie mir die Medien dieses Ereignis vermittelt haben.

Womöglich habe ich auch über den Müll im Dresdner Alaunpark nachgedacht und warum der moderne junge Mensch von heute seinen Müll einfach nicht mehr mit nach Hause nimmt.

Vorhin tauchte dann noch dieser Blogbeitrag von Thomas Strobl (weissgarnix) auf:

Too much information und statistische Normaldepression

Und was lese ich darin?

„Hinter den vieldiskutierten Eigenarten moderner Zeitstrukturen, wie Dominanz des Vergangenheit/Zukunft-Schemas, Uniformisierung der Weltzeit, Beschleunigung, Ausdehnung der Gleichzeitigkeit auf Ungleichzeitiges stehen also vermutlich neben der Geldwirtschaft die Massenmedien“, schreibt Luhmann.

Da sind sie wieder, meine zwei obigen Punkte. Ich will mir jetzt nicht auf die Schulter klopfen, aber das ist schon seltsam. Gestern habe ich laienhaft über das Thema nachgedacht und heute steht es in der Blogosphäre. Das ist bestimmt kein Zufall, sondern bedeutsame Koinzidenz.

Wie dem auch seih, habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, wer unter anderem eure Werte bestimmt? Sind es:

  • Gespräche mit Familie und Freunde,
  • Zeitungen und Bücher
  • Fernsehen
  • Blogs
  • ..

Auf alle Fälle haben eure inneren Werte ja Einfluss auf euer (wirtschaftliches) Verhalten und damit beeinflusst ihr das Weltklima mehr oder weniger stark und/oder regionale Wirtschaftskreisläufe.

So und nun setze ich mich wieder aufs Fahrrad. 😉

PS: Hat von meinem Lesern vielleicht irgendwer irgendeine Meinung zu Niklas Luhmann?

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Lebensqualität, Rückkopplung, Zukunft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Was treibt den Zeitgeist?

Kommentare sind geschlossen.