(Flut-)Mauerbaupläne in Dresden

Mir sind da zwei Referenzen zu Weltnetzseiten unter den Mauskursor gekommen:

mauerzoff.de behandelt den geplanten Bau der Flutschutzmauer in Dresden und keinemauer.de nimmt sich dem Pendant im Pieschener Winkel an. An beiden Stellen im Noch-Welterbe-Gebiet sind völlig überdimensionierte Hochwasserschutzanlagen geplant. Als Pieschener habe ich übrigens selber einen Einwand gegen die Mauer geschrieben.

Flutmauer in Laubegast

Damit die Menschen mal eine Vorstellung bekommen, was dort geplant ist, werden die Insulaner aktiv. Sie bauen ein Modell.

Quelle: mauerzoff.de

Quelle: mauerzoff.de

Auch ein Augenzwinkern ist dabei:

Quelle: mauerzoff.de

Quelle: mauerzoff.de

Morgen (13.06.2009) früh 11 Uhr ist Fototermin am Mauermodell, beim Bäcker Siemank.

Literarisch wird in einem Vorabdruck (pdf) aus der Laube 16 schon etwas Untergangsstimmung transportiert. Nun aber stromab:

Hochwassermauer im Pieschener Winkel

Quelle: keinemauer.de

Tja liebe Leute, hinter solch einer modernen Tristesse wird die Elbe weggesperrt. Kinder werden über diese Mauer nicht mehr hinwegblicken können. Ich selber hatte mir mal die Unterlagen auch mal angesehen und abfotografiert (208 Bilder, 185 MB, bei Bedarf bitte kommentieren). Hier mal eine simple Montage. Meine anderen bearbeiteten Bilder habe ich wohl verlegt.

flutmauer_pieschen_panorama

Anklicken vergrößert

Falls jemand einen Eindruck von den Planungspapieren braucht, bitte sehr:

flutmauer_pieschen_dokumente

4 Ordner Papier

Und damit solche bürgerfernen Planungen in Zukunft nicht wieder passieren, informierte eine Veranstaltung nächsten Mittwoch den Dresdner, wie man bürgernah planen kann.

Nachtrag: Die Bäume wurden im Februar 2010 am Micktener Elbufer gefällt.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

425 Antworten zu (Flut-)Mauerbaupläne in Dresden

  1. Pingback: Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Massaker in Dresden

Kommentare sind geschlossen.