Zusammenfassung von der Waldschlößchen- tunnelpräsentation von Dr. Peter Heinze

18.09 Uhr. Das Telefon klingelt, meine Mutter lässt mir ein Tip zukommen, dass um 19 Uhr im Lingnerschloss ein Vortrag für eine mögliche Tunnellösung am Waldschlößchen stattfindet. Die sieben Sachen geschnappt, mit den DVB gefahren und kurz vor 7 war ich am Wirtschaftsgebäude des Lingnerschlosses. Eintritt bezahlt (7 €) und in den kleinen aber schon fast vollen Vortragssaal getreten. Dort erspähe ich weit vorn den letzten freien Platz, den eine Frau wohl direkt vor mir geräumt hatte. Sie ging nach hinten. Viele alte Menschen sind da, fast gar keine jungen Leute (insgesamt vielleicht 120-140). Ich setzte mich und komme mit dem Herrn neben mir ins Gespräch. Er ist/war Mitglied des Dresdner Clubs (der Intelligenz), welcher zu DDR-Zeiten im Lingnerschloss residierte. Es wird voller und voller, am Ende platzt der Raum aus allen Nähten. Ein Quadratmeter bleibt dem Redner, der Rest ist mit Stühlen besetzt.

Der Vortragende ist Dr. Peter Heinze. Er ist rund 70 Jahre alt und Bauingenieur. Der Sein Vortrag beginnt wohl gegen 19.15 Uhr und legt in aller Deutlichkeit dar, wie man am Waldschlößchen und am blauen Wunder jeweils einen Tunnel bauen könnte. Er geht detailliert auf die Vorgeschichte einer Brückenquerung an dieser Stelle ein. Dann stellt er eine mögliche Bauweise dar und wie sie am Waldschlößchen angewendet würde. Zwischendurch gibt es ganz kurze Seitenhiebe in Richtung Politik. Nach gut 1,5 Stunden ist er mit dem ersten Teil durch und er geht auf Publikumsaufforderung direkt zum Blauen Wunder über, für das er ebenfalls Tunnellösungen 30 Minuten lang aus dem Ärmel zieht.

Am Ende gibt es noch kurze Diskussion, bei der ein einsamer Brückenbefürworter unter anderem Radfahrer vor seinen Karren spannen will, was direkt nach ihm jemand vom ADFC sehr übel nimmt. Der ADFC Dresden hat sich gegen eine Brücke dort ausgesprochen. Jemand vom Schifffahrtsamt spricht, ein Mensch vom Bau meint, dass Gelder bei Großprojekten nie reichen und sogar Dr. Peter Lames, Vorsitzender der SPD-Fraktion Dresden spricht. Dr. Heinze kritisiert auch die Medien. Es scheinen sehr viele Brückengegner anwesend zu sein. Dr. Heinze wird mehrmals aufgefordert, seinen Vortrag in einem großen Rahmen der weiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ich für meinen Teil habe 222 Bilder und 26 Videos gemacht. Ich habe so gut es geht die wichtigsten Folien in meine Digicam gebannt bzw. auch gefilmt. Die Bilder präsentiere ich euch, falls ich die Folien nicht bekomme. 2 Videos werde ich bei Youtube einbinden, von den restlichen ist nur der Audioteil interessant. Ich werde versuchen, euch so schnell es geht das Material mal genauer präsentieren. Womöglich kann ich sogar nächste Woche auch die Vortragsfolien mit Audiokommentar zum Download anbieten. Die öffentliche Diskussion um die Querung am Waldschlößchen hat soeben erst begonnen!

NACHTRAG:

Ich habe das Material erstmal hier veröffentlicht.

Zum Schluss noch die zwei Videos und 3 Bilder:

Dr. Heinze erklärt die Verkehrsführung. Achtet auf den springenden Kreis.
Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Dr. Heinze zeigt noch ein paar Beispiele von anderen Projekten in der in Dresden anwendbaren Bauweise. Der Auslöser für den Lacher: „Die Niederländer haben andere Fahrräder.“ Sorry für den Dreher. 😉 Ist mein erster Videocast.
Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

Dr. Lenk übergibt Dr. Heinze Blumen
DSC05886

DSC05887

DSC05889

DSC05836
Und genau das hat Herr Dr. Heinze der Mehrheit der Anwensenden glaubhaft widerlegt.

Nachtrag 2: Es gibt zwei weitere Videovorträge von Dr. Heinze

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Umgebungsgedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Zusammenfassung von der Waldschlößchen- tunnelpräsentation von Dr. Peter Heinze

  1. Robert sagt:

    Warum hat der Eintritt 7€ gekostet?

  2. Stephan . sagt:

    Weil man dem Lingnerschloss wohl etwas gutes tut. Ist ja Eigentum der Dresdner Bürger. 7 € sind nicht wenig, aber dort oben sind sie gut aufgehoben.

  3. Dannath-Grabs, Siegfried sagt:

    Sie haben einen sehr guten ersten Bericht vom gestrigen Vortrag geliefert mit Text, Bildern und Videosegmenten.
    Dr. Heinze hat seine Tunnelvariante überzeugend dargestellt, das war schon eine wissentschaftlich-technische Vorlesung, die noch mehr Zuhörer verdient hätte. Die Tunnelvariante anstelle einer Brücke ist die beste Lösung für Dresden. Damit können Brückengegner als auch Befürworter leben und der Titel Weltkulturerbe bleibt uns erhalten. Die geplante Monster-Brücke darf nicht gebaut werden. Eine erneute Bürgerbefragung ist notwendig.
    Mit vielen Grüßen vom Mann, der neben Ihnen saß.

  4. stefanolix sagt:

    Als Dresdner Blogger, der seine Themen lange Zeit woanders gesucht hat, möchte ich mich für diesen Beitrag bedanken. Ich konnte leider an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen, bin aber auch schon seit Beginn der Diskussion Tunnelsympathisant. Es ist schön, dass sich jemand die Mühe gemacht hat, die Idee zu verfolgen und mit soviel Arbeit zu untersetzen.

    Könnte man Dr. Peter Heinze nicht kontaktieren und ein Dresdner Tunnelblog mit ihm und seinen Vorschlägen füllen? Dann würde sich das Filmen & Fotografieren das nächste Mal auch erübrigen, weil man das Material aus erster Hand hätte.

  5. Stephan . sagt:

    An den Herrn Dannath-Grabs: Danke für die Rückmeldung.

    @Stefanolix: Dr. Heinze nutzt derzeit kein Internet. Verteilte Projektarbeit im Internet macht man besser mit Wikis. Damit geht das besser.

  6. Pingback: Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Folien vom Waldschlößchen -tunnelvortrag erst nächste Woche und großer Saal gesucht

  7. jensi sagt:

    wollt auch wegen den 7 € fragen……war übrigens lange nicht aktuell bei dir weil ich nicht auf AKTUALISIEREN gedrückt habe……(die Videos gugge ich wenn ich wieder DSL habe )

    Danke

    grussi……………….

  8. Stephan . sagt:

    Das Lingnerschloss ist über lange Jahre verfallen bzw. wurden nur die absolut notwendigsten Reparaturen gemacht. Und so ist sein Zustand eher schlecht, aber nicht kritisch. Aus meiner Sicht. Der Förderverein Lingnerschloss hat sich zu Ziel gesetzt, das Schloss wieder hübsch zu machen, damit es seine Funktion erfüllen kann, eine Plattform für die Dresdner zu bieten. Siehe auch:

    http://umgebungsgedanken.momocat.de/2006/07/02/chance-welterbestatus/

    7 € sind da nur kleine Tropfen.

  9. Pingback: blechBlog

  10. Pingback: Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Vorläufige Folienpräsentation zu Dresdner Elbtunnel online verfügbar

  11. u.b. sagt:

    Ich freue mich mächtig das es in dieser Stadt so prächtige Menschen gibt, die solche Gedanken auf diesem Niveau durchdenken, solche Veranstaltungen anbieten und so zahlreich besuchen. Ich hoffe diese Gedanken werden weitergetragen und Teil der offiziellen Debatte, denn hier liegt bisher der einizige für mich erkennbare Kompromiss. Mein Respekt gilt Dr. Heinze.

  12. Pingback: Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Folien vom Waldschlößchen -tunnelvortrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.