Amerikaner Obama in Polizeistadt Dresden

Dieses Dresden heute ist echt nicht mein Dresden. Überall ist Polizei:

  • mit Pferden
  • mit Hubschrauber
  • mit Mannschaftswagen
  • mit Wasserwerfer
  • mit Räumpanzer
  • mit Unimog
  • mit Motorrad
  • zu Fuss
  • mit Boot

Dass die grünen und blauen Mäuse da sind, kann ich echt verstehen. Aber so ein Aufriss ist glaub nicht nötig. Ich hätte ja fast nicht mit meiner Trainingsgruppe am Blauen Wunder auf der Elbe paddeln können, nur weil da irgendjemand meint, die Elbe ganz und gar sperren zu müssen. Wahrscheinlich müssen sich selbst die Stockenten am Königsufer gegenüber der Wasserpolizei ausweisen. Wenn so viel Polizei hier ist, muss ja woanders ein Polizeivakuum entstanden sein. ­čś«

Selbst die Medien machen Kopfstände, ich glaub da drehen einige Redaktionen bestimmt am Rad. Sogar die SZ verschwendet 2 Seiten Papier für den Herrn Obama. Eine Seite hätt‘ ja auch gereicht. Hier mal ein Bildchen:

obama_camera_polizei

Anklicken vergrößert

Da wird mit der ganz dicken Kamera von Japanischen Palais aus über die Elbe bis vors Taschenbergpalais gelinst. Und auch sonst hat scheinbar ein Bäcker begriffen, wer da kommt.

amerikaner_conditorei

Anklicken vergrößert

Und morgen der ganze Uffriss (sächs. für Aufriss) nochmal. :rolleyes:

Zu den 7000 Adhäsionsaufklebern hab ich auch noch was zu bemerken: Die sehen zwar cool aus, aber sind eigentlich auch Verschwendung. Nix gegen die Kreativität und den Tatendrang der Agenturfritzen, aber rechtfertigt sich die Umweltverschwendung? So sehen die Dinger aus:

obama_besucht_dresden

http://obama.besucht-dresden.de

Dieser Beitrag wurde unter Dresden abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Amerikaner Obama in Polizeistadt Dresden

Kommentare sind geschlossen.