Eindrücke von der Ostrale 2009

So…leider wae heute Ostrale Tag. Leider muss ich dazu sagen, weil es uns nicht vergönnt war, bis zum späten Abend zu bleiben und alle nächsten Wochenenden unmöglich sind. Die Müdigkeit und ein Pflaumenkuchen saßen uns im Nacken. 10 € kostet die Karte am Wochenende pro Tag und Nase. Das ist ne Menge Holz, dafür bekommt man aber auch Veranstaltungen, die man durchaus nutzen sollte.

Gefühlsmäßig hat diese Ostrale nicht ganz so meinen Nerv getroffen wie die letztjährige Ausgabe von 2008. Dafür war die dunkel-kalte Atmosphäre in der Fettschmelze zu gut mit den dortigen Exponaten verwoben. Trotzdem waren dieses Jahr auch wieder einige hervorragende Kunstwerke dabei. Die Bilder weiter unten zeigen so einige persönliche Highlights. Negativ war irgendwie die innere Zerissenheit der Örtlichkeiten. So liegt die Direktorenvilla irgendwie nicht auf dem „Kerngelände“, sondern etwas vorgelagert. Und auch die Dinge im Messefoyer standen etwas für sich allein. Etwas für Verwirrung sorgte der Schweinedom, der zwar im Programm ausgedruckt ist, wohl aber letztlich nicht stattfindet.

Positiv hervorzuheben war das Kulinarische Angebot vor Ort. Das Fladenbrot (3 €) war ohne Ende lecker. Ebenso verlockend sind die vielen Fotomöglichkeiten. Leute mit Stativ und Geduld können sich zwischen den Kunstwerken so richtig austoben. Manchmal wird man sogar selber Teil des Kunstwerkes.

Meine Empfehlung: Am Wochenende zeitig hingehen, Getränk (Getränkepreise stützen die Veranstaltungskosten) mitnehmen, dort essen und laaaannnge bleiben. Am besten mit Freunden, die für sowas einen Faible haben. Alles in allem hat sich der Besuch gelohnt. Kleiner Hinweis: Neben der Direktorenvilla versteckt sich eine Veggie-Burger-Bar mit Getränkeangebot.

Alle Bilder sind vergrößerbar durch Anklicken:

DSC07630

DSC07631

DSC07635

DSC07638

DSC07639

DSC07644

DSC07649

DSC07655

DSC07662

DSC07667

DSC07666

DSC07671

DSC07669

DSC07673

DSC07675

DSC07678

DSC07679

DSC07696

DSC07700

Nochmal eine Bilderübersicht. Und irgendwann kommt in dieses WordPress nochmal ne hübschere Gallerie.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Foto, Umgebungsgedanken abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Eindrücke von der Ostrale 2009

  1. Pingback: Umgebungsgedanken » Blog Archiv » Was mir an der Ostrale fehlte

  2. Katrin sagt:

    Deine Fotos sind sehr gut.

    Ich war unentschlossen, dieses Jahr hinzugehn, aber nun hast du mich neugierig gemacht.

  3. Matze sagt:

    Tolle Bilder…mein favorite ist „Starbucks Coffee“, aber auch sonst bekommt man einen super Eindruck…

  4. Danke für die Empfehlung. Ich war dieses Jahr zum ersten mal da und muss sagen: Super! Ich schätze, dass ich nächstes Jahr wieder hingehe. Am besten fand ich den Architektur-Raum, wo die Stadt- und Brückenmodelle und das DDR-Platte-Zimmer standen.

  5. Pingback: Ostrale 2010 | Umgebungsgedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.