Tor zur Unterwelt

Leute, ich muss euch sagen, es weihnachtet bald in der Stadt zu Dresden. Dieses hochheilige Fest wird auf dem Striezelmarkt mit dem Tor zur Unterwelt gestaltet. Aber seht selbst:

striezelbogen

Tor zur Unterwelt, Anklicken vergrößert

Ich weiß zwar nicht wer diese Idee hatte, den Schwibbogen dort aufzustellen, aber ich denke das war keine gute Idee. Ich will das kurz erläutern.

  • Der Schwibbogen steht nicht an einer Stelle, wo man den Markt betritt.
  • Der Bogen führt hinab zu
    • Toilette
    • Parkhaus

Daraus ergibt sich, dass der ortsfremde Tourist gedanklich fehlgeleitet wird und, falls er die Bogenform als Torbogen interpretiert, direkt in die altmärkische Unterwelt geleitet wird. Für Rentner mit schwacher Blase sicher ein gutes Argument. Beckenbodentraining hilft da. ­čśë

Wenn man schon nicht als Striezelmarktbesucher in den Genuss der Bogenunterquerung gelangt, so wenigstens als Ausscheidender und Fahrender. Für deren Würdigung ist nun jedenfalls ausreichend gesorgt, schliesslich steht der Bogen ja zu ihrer Würdigung da. Ansonsten würde der Bogen ja an einer Haupteingangstelle in den Markt stehen.

Alles in allem ist dieser Schwibbogen an dieser Stelle eine ganz beschissene Idee, gern auch als ┬╗epic fail┬ź bezeichnet. Im wahrsten Wortsinne. Aber wenigstens konnten wir über die unmögliche Symbolik dieses Konstruktes herrlich lachen.

Da die Werbeagentur Zastrow+Zastrow (gehört dem FDP-Politiker Zastrow) diese Scheißidee verzapft hat, scheint mir langsam klar, wie weit entrückt deren Chef dem Erdboden sein muss. Und dass der Stadtverwaltung das auch nicht aufgefallen ist, ist ebenfall sehr wunderlich.

Frohes Striezeln in der Unterwelt!

Nachtrag: Weiteres Geschreibsel von mir über Dresden und mein „Dresden-Feed „.

Dieser Beitrag wurde unter Dresden, Foto abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

923 Antworten zu Tor zur Unterwelt

  1. Pingback: Tweets die Umgebungsgedanken ┬╗ Blog Archiv ┬╗ Tor zur Unterwelt erw├Ąhnt -- Topsy.com

  2. Pingback: uberVU - social comments

Kommentare sind geschlossen.