Beispiel-flattr

So, ab sofort gehen 5 €/Monat von meinem flattr-Account ab. Wofür? Nun zum Beispiel dafür:

Wobei zum letzten Link muss ich meinen Senf dazugeben. Ich zitiere:

Der Mensch ist sicherlich in der Lage, gewisse Grundlagen seiner Existenz anzugreifen. Dass er sie völlig zerstören kann, ist eher unwahrscheinlich. Er ist ja nicht einmal dazu fähig, Zustände herbeizuführen, die in der Geschichte unseres Planeten die meiste Zeit ganz natürlich existiert haben.

Diesen Hochmut kann ich so nicht teilen. Der Mensch ist meiner Meinung nach imstande eine Begrenztes Maß an Zusammenhängen zu erfassen. 10^10 graue Zellen sind zwar viel, aber nicht unendlich. Und so bilden wir uns ein, zu wissen wie wir, unsere Umwelt oder gar unser Planet funktionieren. Mit all seinen verschränkten Rückkopplungskreisen. Die Versuche, Detailwissen zu vergrößern, halte ich auch höchst förderungwürdig, aber sehe ich im Moment großen Mangel an integrativer Forschung. Also das Herstellen systemübergreifender Zusammenhänge befindet sich gerade erst im Anfangsstadium. Und wenn am Ende Problemlösung durch Technik ansteht, wobei Technik das Problem ist, dann führt der ganze Prozess rekursiv ins Techniknirvana.

Was ich sagen will: Der Mensch ge-/verbraucht heute schon 1/6 der jährlich produzierten (Festland?-)Biomasse, das ist signifikant. Und keiner weiß wirklich, was passiert wenn wir 20 oder gar 30 % Biomasse anfassen. Der aussterbende Feldhamster oder das Bienenbeispiel sind nur kleine Fingerzeige auf ein System von Abhängigkeiten, das auf jede Störung langsamer reagiert, als das der Mensch sich schon wieder daran vergreift. Spätestens wenn die Dauerhaftigkeit einer Systemkomponente (z.B. Ackerboden) nicht mehr gegeben ist, dann wird es Zeit sich über das Große und Ganze ein paar mehr Gedanken zu machen und sich nicht im Detail zu verlieren.

Solche Sätze wie im obigen Zitat, kann nur ein wohlgenährter Erste-Klasse-Zivilist schreiben, dessen Kinder nie Hunger leiden müssen oder dessen nicht Frau von Coltanbanditen geschändet wird. Ich nehme nochmal den letzten Satz her:

Er ist ja nicht einmal dazu fähig, Zustände herbeizuführen, die in der Geschichte unseres Planeten die meiste Zeit ganz natürlich existiert haben.

Und hier mein Kommentar: Der Mensch ist aber in der Lage, Zustände zu erschaffen, die es so auf diesem Planeten noch nie gegeben hat. Egal ob Plastik-Strudel in leergefischten Ozeanen oder Tiergene in Pflanzen. Beides ist neu und der Mensch steht zum Bedrohungszeitpunkt davor und kann sich nicht helfen.

Dieser Beitrag wurde unter Blogvorstellung, Gesellschaft, Internet, Nachhaltigkeit, Rückkopplung, Umwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.