flattr im Juni

Mein kleines flattr-Experiment in diesem Blog, bleibt ein Experiment. So viel steht schon mal fest.

Im Juni hat hier kein Leser einen flattr-Knopf benutzt. Woran das liegt, weiss ich nicht.  Ich für meinen Teil hab auch im Juni 2 € via flattr verteilt. Ich vermute ja ganz stark, dass so gut wie alle meine Leser gar keinen flattr-Zugang haben, also auch gar nichts spenden können. Und ganz klar: Hier gibt es im Moment auch nicht so viel spannendes Zeugs zu lesen.

Im Moment fehlt vielen, der von mir gelesenen, Blogs ein flattr-Knopf. So würde es im Moment für mich auch noch keinen Sinn machen, mehr Euros zu verteilen. So wird mein bissel Geld wohl weiterhin vorranging in CRE fliessen, für dessen Macher Tim Pritlove  flattr ein Segen ist.

Ich glaube flattr wird endlich das Anerkennungsproblem lösen können. Egal was man im Netz sieht oder hört und es gefällt einem, man flattr es einfach. Spätestens wenn youtube-Videos und mp3-Player einen flattr-Button haben, dann bekommt die Sache nochmal ein ordentliches Drehmoment.

Und überhaupt, warum sollten auch Dinge in der Realwelt keinen flattr-Button bekommen? URL in QR-Code übersetzen, neben das (Kunst-)Werk kleben und fertig. Einzige Vorraussetzung: ein Smartphone. Für Nichtmobilnetznutzer schreibt man noch die flattr-Nummer des Werks zum Werk dazu.

Und dann wird es viele flattr-Klone geben und man bräuchte ein einheitliches Nummerierungssystem. Vielleicht würde es ja eine IPv6-Adresse tun. Von denen gibt es genug, auch für Nicht-Internetobjekte. Und die Dinger sind global.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Internet, Rückkopplung, Umgebungsgedanken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu flattr im Juni

  1. Thilo sagt:

    „Ich für meinen Teil hab auch im Juni 2 € via flattr verteilt. “

    Hast Du noch im Kopf, auf wieviel Dinge sich diese 2 Euro (oder eher 1,80, denn flattr greift ja auch ein wenig ab) verteilt haben? Ich mache da gerade eine Umfrage zu…

    • Stephan sagt:

      Thilo: Es waren 13 oder 14 Dinge im Juni. Es waren keine 16 Cent/item.

      Und es waren genau 2 €, weil ich so aufgeladen hab, dass am Ende 8 € aufm flattr-Konto waren.

  2. Daniel sagt:

    Ein Problem was ich hab: ich surfe mit NoScript und ohne aktiviertem JavaScript werden in der Regel bei keinem Blog Flattr-Buttons eingeblendet. Also jedes mal JavaScript aktivieren und hoffen, dass dann der Blog einen flattr-Button hat. Das ist irgendwie ein blödes Verhalten.

    • Stephan sagt:

      Du meinst, ein pures Bild als Knopf wäre besser? Wenn du das klickst, landest du auf der flattr-Seite des jeweiligen Eintrages?

      So was:

      Flattr this

      Kann man machen….kann man…wäre nur Handarbeit/Beitrag. Ich hab so schon kaum Zeit für die Blogosphäre. Mal sehen

      • Daniel sagt:

        Eben, deshalb seh ich es als Aufgabe von flattr, eine vernfünftige NoScript-Variante gleich mit zu ermöglichen.

  3. Irgendwann muss man halt anfangen, die kleine Gemeinde der flattr-User wächst schon noch. Man muss nur fleissig Einladungen unters Volk bringen 😉
    Und damit hätte ich auch endlich mal mein Konto eingerichtet und zur Premiere Deinen Artikel geflattered.

    • Stephan sagt:

      Danke. Da startet der Juli schon mal ganz entspannt mit 3 ‚fleets‘, oder wie man das halt nennen mag.

      Man darf ja nicht vergessen, flattr ist immer noch BETA….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.